SEAT 16A und SEAT 4A, 2013

SEAT 16A and SEAT 4A, 2013
©Stefan Heyne und VG Bild Kunst, Bonn 2015


›› scroll down for english

Die Galerie Kaune, Posnik, Spohr freut sich, mit der Ausstellung „Higher Light“ zum dritten Mal Werke des Fotokünstlers Stefan Heyne (geb. 1965 in Brandenburg/Havel) zeigen zu dürfen.

Mit seinen ungegenständlichen und abstrakten Bildern bewegt sich Heyne auf einem eher selten betretenen Terrain der Fotografie. Im Vordergrund seines Schaffens stehen für ihn die Prozesse der menschlichen Wahrnehmung und des Sehens: Mit ihren Konventionen und Tabus setzt sich der Fotokünstler gezielt in seiner Arbeit auseinander. Seine reduziert und minimalistisch wirkenden Bilder lassen in all ihrer gegenständlichen Unschärfe Farbe und diffuse Formen für sich alleine stehen und konfrontieren so ihre Betrachter mit der eigenen Imagination.

Mit seiner persönlichen künstlerischen Suche nach der „Unendlichkeit in den Dingen selbst“ schafft Heyne Fotografien in Form eines abstrakten Realismus, denen man wohlwollend und gern erliegen darf, denn alles Reale scheint tatsächlich in die Ferne gerückt. Und so laden seine Bilder dazu ein, eine gefühlte und assoziative Nähe zu ihnen aufzubauen, wissend, dass der Verstand nun unerforschte Wege einschlagen darf.
Die dabei entstehende Entschleunigung und Kontemplation nähren die Sehnsucht, die mit der Kunst einhergehen soll und darf.

Wir freuen uns, Sie auf der Eröffnung am 10.04.2015 ab
19 Uhr begrüßen zu dürfen. Der Künstler wird anwesend sein.

_____________________________________________________________

Kaune, Posnik, Spohr Gallery is delighted to announce “Higher Light”, our third exhibition of works by photographic artist Stefan Heyne (born 1965 in Brandenburg/Havel).

With his non-representational and abstract pictures, Heyne moves on a rather remote photographic auf terrain. His works focus on the processes of human perception and sight: the artist explicitly exposes their conventions and taboos. His pictures appear reduced and minimalistic; their concrete vagueness lets colours and diffuse forms stand for themselves and thus confront their viewers with their own so imagination.
Heyne’s individual artistic search for “infinity in the things themselves” creates photographs in the form of an abstract realism - you may succumb to them benevolently and with pleasure, as everything that’s real seems to have become distant. And thus, his pictures invite you to get close to them in an emotional and associative way, knowing that the human mind may now travel on unexplored paths. The deceleration and contemplation emerging simultaneously cherish the desire that needs may and should be associated with art.

We look forward to welcoming you at the exhibition opening on April 10, 2015, starting at 7:00 p.m. The artist will be present.

Contact Imprint AGB